Shiraz

Wann und wo Shiraz geboren wurde, weiss niemand. Wir wissen nur, dass er bei Scooby Medina in Spanien war und dort noch den Namen Carter trug. Sein grosses Glück war, dass New Graceland ihn auf einem Transport in die Schweiz mitnahm. Zu diesem Zeitpunkt war New Graceland aber völlig überbesetzt mit Hunden, sodass er vorübergehend in einer Tierpension untergebracht werden musste. Die Leiterin dort gab ihm seinen neuen Namen "Shiraz". Shiraz war ein Prachtexemplar von einem Galgo. Vielleicht hatte er sogar noch Sloughi-Blut in seinen Adern. Er war sehr gross, wunderschön dunkel gestromt auf sandfarbenem Fell. Eigentlich interessierten wir uns damals für eine zweite Galga, die sich zu Liza und Jerry gesellen sollte. Wir hatten aber mit Evelyne vereinbart, dass wir an jenem Samstag Shiraz bei der Tierpension abholen und nach Bilten bringen würden. Zum Glück kam es dann aber ganz anders. Bereits ab Abholort war Shiraz total lieb und anhänglich. Er legte uns seine Vorderpfoten auf die Schultern und blickte und freundlich ins Gesicht. Die Leiterin der Pension war sichtlich überrascht vom Verhalten von Shiraz und sagte, dass er manchmal Probleme mit schwarzen Hunden habe. Wir sollen vorsichtig sein, wenn wir ihn zu Liza und Jerry ins Auto lassen. Shiraz freute sich, dass er mit ins Auto durfte und von Unfreundlichkeit gebenüber unseren Langnasen war gar nichts zu merken. Auf der Rückfahrt war alles total entspannt. Bevor wir ihn nach Bilten brachten, machten wir noch einen kurzen Zwischenstopp bei uns zu Hause. Der grosse Rüde kam in unsere Wohnung und verhielt sich, als würde er schon immer bei uns wohnen. Die Katzen beäugte er freundlich-neutral und er fühlte sich sichtlich wohl bei uns. Als wir dann mit ihm in Bilten angekommen waren, wollte Shiraz nicht aus dem Kofferraum aussteigen. Seine beiden neuen Besitzer waren auch bereits da und wollten ihn begrüsse. Shiraz wollte aber überhaupt nichts von seiner neuen Familie wissen. Er legte Dani, die auf dem Kofferraumrand sass, demonstrativ den grossen Kopf auf die Schulter und weigerte sich auszusteigen. Evelyne, ihr Team und auch seine "eigentliche" Familie mussten eingestehen, dass Shiraz eindeutig unser Hund ist und dass er bereits uns adoptiert hatte. So wurde die junge Galga, die eigentlich zu uns sollte, an eine andere Familie vermittelt und Shiraz kam wieder mit zu uns nach Hause. So einfach, wie Shiraz uns die Entscheidung gemacht hat, ihn zu behalten, so einfach lebte er sich in unserem Rudel samt Samtpfoten ein. Er entwickelte sich sogar zum absolten "Katzenmagneten". Besonders der rote Nelson war total vernarrt in den imposanten Shiraz. Leiden waren Shiraz nur 2.5 Jahre bei uns vergönnt. In ihm schlummerte eine Mittelmeerkrankheit und ein Tumor. Trotzdem sind wir sehr glücklich, dass dieser wundervolle Galgo uns diese Zeit begleitet hat. Am 17. Januar 2009 mussten wir Shiraz in würde gehen lassen..